Sa 24
April 2021
16:30
Konzert
Kesselhaus
BÄM! Zusammen laut!
Polkageist im Kesselhaus
  *** wird verschoben *** Liebe Freundinnen & Freunde, liebe Fans von Polkageist, „BÄM! Zusammen laut“ rückt weiter in die Ferne: Wir müssen das Konzert leider nochmal verlegen, das neue Datum ist der 18. September. Welche Regeln dann gelten werden, wissen wir noch nicht; aber wir möchten davon ausgehen, dass Live-Musik in unser Leben zurückkehrt! An dieser Stelle ein fettes Danke an alle, die schon Tickets gekauft und gespendet haben! Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Übergabe der Spenden an den strassenfeger erfolgt noch in diesem Jahr. Wir schaffen das. BÄM! Da sind wir wieder. Endlich auf der Bühne. Wir schütteln die Starre der letzten Monate mit euch ab. Wir wollen euch hören, den Schweiß auf eurer Stirn sehen, den Bass spüren. Unsere Musik hat immer Menschen zusammengebracht. Wo ist das jetzt? Alle bleiben sicher zu Hause. Der Kultur wird der Hahn zugedreht. Das ist zum Kotzen. Aber unsere Sehnsucht nach unmittelbarer Echtheit wird nicht erlöschen. Wir wollen den Neustart, ein neues Normal, eine neue Kultur. Und wir wollen einstehen für die, die nicht einfach sicher zu Hause bleiben können. Für alle Menschen, die jetzt auf der Straße leben, stellt diese Zeit eine unglaubliche Zusatzbelastung dar. Deswegen fordern wir euch alle auf: Spendet mit uns für die Obdachlosenhilfe vom strassenfeger e.V. Wir durften schon mehrfach die Ehrenamtlichen von diesem Verein bewundern: für ihre Freude, ihre Unermüdlichkeit, ihre Kraft. Das ist der Wahnsinn. Doch Power und Motivation allein reichen nicht aus, da wollen wir etwas tun! Mit jeder Karte, die ihr euch kauft, könnt ihr einen Betrag für den strassenfeger e.V. spenden. Klingt nach einem Plan? BÄM!!! Harte Fakten: 18.09.2021 – Polkageist live im Kesselhaus in der Kulturbrauerei. 1. Show um 16:30 Uhr – 2. Show um 20:30 Uhr VVK 17 € (zzgl. Gebühr) bei www.ticket-heart.de Spende für Straßenfeger e.V. direkt online beim Ticketkauf   Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.  
<small>BM! Zusammen laut!</small><br>Polkageist im Kesselhaus
Sa 24
April 2021
20:30
Konzert
Kesselhaus
BÄM! Zusammen laut!
Polkageist im Kesselhaus
  *** wird verschoben *** Liebe Freundinnen & Freunde, liebe Fans von Polkageist, „BÄM! Zusammen laut“ rückt weiter in die Ferne: Wir müssen das Konzert leider nochmal verlegen, das neue Datum ist der 18. September. Welche Regeln dann gelten werden, wissen wir noch nicht; aber wir möchten davon ausgehen, dass Live-Musik in unser Leben zurückkehrt! An dieser Stelle ein fettes Danke an alle, die schon Tickets gekauft und gespendet haben! Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Übergabe der Spenden an den strassenfeger erfolgt noch in diesem Jahr. Wir schaffen das. BÄM! Da sind wir wieder. Endlich auf der Bühne. Wir schütteln die Starre der letzten Monate mit euch ab. Wir wollen euch hören, den Schweiß auf eurer Stirn sehen, den Bass spüren. Unsere Musik hat immer Menschen zusammengebracht. Wo ist das jetzt? Alle bleiben sicher zu Hause. Der Kultur wird der Hahn zugedreht. Das ist zum Kotzen. Aber unsere Sehnsucht nach unmittelbarer Echtheit wird nicht erlöschen. Wir wollen den Neustart, ein neues Normal, eine neue Kultur. Und wir wollen einstehen für die, die nicht einfach sicher zu Hause bleiben können. Für alle Menschen, die jetzt auf der Straße leben, stellt diese Zeit eine unglaubliche Zusatzbelastung dar. Deswegen fordern wir euch alle auf: Spendet mit uns für die Obdachlosenhilfe vom strassenfeger e.V. Wir durften schon mehrfach die Ehrenamtlichen von diesem Verein bewundern: für ihre Freude, ihre Unermüdlichkeit, ihre Kraft. Das ist der Wahnsinn. Doch Power und Motivation allein reichen nicht aus, da wollen wir etwas tun! Mit jeder Karte, die ihr euch kauft, könnt ihr einen Betrag für den strassenfeger e.V. spenden. Klingt nach einem Plan? BÄM!!! Harte Fakten: 18.09.2021 – Polkageist live im Kesselhaus in der Kulturbrauerei. 1. Show um 16:30 Uhr – 2. Show um 20:30 Uhr VVK 17 € (zzgl. Gebühr) bei www.ticket-heart.de Spende für Straßenfeger e.V. direkt online beim Ticketkauf   Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.  
<small>BM! Zusammen laut!</small><br>Polkageist im Kesselhaus
Di 27
April 2021
20:10
Konzert
Maschinenhaus
Aaron Taylor   *** abgesagt ***   Leider ist es uns aufgrund der momentanen Situation nicht möglich einen Ersatztermin für die Aaron Taylor Shows zu finden.  In Absprache mit dem Künstler müssen wir die Tour im April leider absagen.  Wir entschuldigen uns für die Absage, hoffen in dieser Ausnahmesituation jedoch auf Euer Verständnis. Alle Tickets können ab sofort an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Bleibt gesund und passt auf euch und eure Mitmenschen auf!     Über seine ersten Bühnenerfahrungen sagt Aaron Taylor rückblickend und mit einem breiten Grinsen im Gesicht: „Ich war nicht gerade Stevie Wonder.“ Er habe eben einfach angefangen - und das ziemlich früh in seinem Leben. Zuerst spielte er Keyboard im Kirchenchor, kurze Zeit später traute er sich auch das Singen zu und und schließlich begann er sogar eigene Songs zu schreiben. All das passierte ungefähr im Laufe seines zwölften Lebensjahres. Mittlerweile hat sich Taylor auch noch das Produzieren drauf geschafft – und mit Blick auf seine großartige, samtene Stimme muss man feststellen: Stevie Wonder dürfte seine Musik mögen. Der in London aufgewachsene Brite schwört natürlich auch auf die alten Helden, fand diegrößte Inspiration aber in Künstler*innen wie Lauryn Hill oder D’Angelo. Taylor musiziertdabei ähnlich frei im Grenzgebiet zwischen R'n'B, HipHop, Funk, Pop und Soul. Nach bereits hoch gelobten EPs und Songs wie „Blue“ und „Lesson Learnt“, die zusammen auf über 10 Millionen Spotify-Streams kommen, erscheint am 25. September nun endlich sein Debüt „Icarus“. Ein großer Wurf, der thematisch viele Gefühle streift, die wir aus diesen seltsamen, letzten Monaten gut kennen: Isolation, Sehnsucht, Nostalgie, Hoffnung. Gerade letzteres schwingt dabei am stärksten mit, zum Beispiel im Vorabsong „Flowers“ oder im erstaunlich futuristischen „Shooting Star“, für den er mit Benny Sings kollaborierte. Dennoch: Aaron Taylors Stimme will vor allem live gehört werden. Und genau das, wird im April 2021 wieder möglich sein.  
Aaron Taylor
Do 29
April 2021
20:00
Konzert
Maschinenhaus
The Jerry Cans
Indie-Roots-Rock in der Sprache der Inuit
  *** abgesagt *** Das Konzert ist leider abgesagt! Bereits gekaufte Karten können hier beim jeweiligen Ticketunternehmen erstattet werden. The Jerry Cans kommen aus der arktischen Region im Norden Kanadas, aus Nunavut. Sie wollen alles, nur keine Klischees über Inuitkultur und das Leben im hohen Norden bedienen. Ihr letztes, 2017 veröffentlichtes Album „Inuusiq“ (“Leben”, Aakuluk Music), speist sich aus Indie-Rock, Reggae und Country Noir, aber auch aus der Inuit-Sprache Inuktitut und traditionellem Kehlgesang. Aber ihre größte Inspiration ist das Leben selbst und die Klänge um sie herum. “Wir wollen für alle hörbar machen, wie der Norden klingt”, sagt Nancy Mike, Sängerin, Songwriterin und Gründungsmitglied der Jerry Cans. “Die Hunde unserer Nachbarn, die Krähen auf der Müllkippe, der Wind in einem Eissturm – diesen Klängen der Natur wollen wir Tribut zollen. Aber wir hören auch Bob Marley, und wir haben eine Meinung zu moderner Pop-Musik“. Schwierigkeiten sind in Nunavut keine Seltenheit. Die raue Schönheit der Landschaft prägt seit Jahrhunderten die Kultur der Inuk, doch die letzten Jahre haben massive Veränderungen mit sich gebracht. Die Gegend ist jetzt stärker an den Süden und den Rest der Welt angeschlossen. Gleichzeitig sind aber auch Isolation und Verzweiflung gewachsen und die Selbstmordrate gestiegen. The Jerry Cans stellen sich diesen Problemen frontal und drücken die Kämpfe und Freuden eines Lebens im Norden in ihrer Musik aus. Ob sie darüber singen, sich einen Tag freizunehmen, um Fischen oder Jagen zu gehen, oder Dylan-Songs umformen (“Ukiuq” ist als Inuktitut-Antwort auf “North Country Girl” entstanden): Der Band gelingt eine einzigartige Balance zwischen regional und global, alt und neu. “Wir wollen alte Folk-Formen mit modernen Sounds anreichern. Wenn wir uns an junge Menschen richten und über ihre Herausforderungen berichten, dann muss auch unsere Musik diesen Ausgleich zwischen Tradition und Erneuerung finden. Nur mit diesem Gleichgewicht können wir in dieser völlig verrückten Welt unseren Verstand behalten”. Flinke keltische Fiddles, die raue Erdigkeit des Kehlgesangs, kanadische Indie-Befindlichkeiten und arktischer Humor: Die Jerry Cans stehen wie keine zweite Band dafür, wie lebendig Roots-Rock und Native Music in Kanada sind. The Jerry Cans produzieren keine Remixe und keine Mashups. Sie schöpfen tief aus der Poesie-Tradition der Inuit, wo Gesang und Geschichten untrennbar mit dem Alltag verwoben sind. “Inuusiq“ beschwört die Funksignale, die sich Jäger hin- und herschicken- oder die Lieder, die Eltern für ihre Kinder schreiben und singen. So basiert “Paniarjuk” auf einem Lied, das Nancys verstorbener Vater für seine Enkeltochter auf einen Anrufbeantworter gesungen hat. Dabei verlieren sie nie den modernen Kontext, das echte Leben und die allgegenwärtige Musik aus den Augen. “THE JERRY CANS UNTERWANDERN DIE NORMEN DES MAINSTREAM, INDEM SIE SICH AUF IHRE WURZELN BESINNEN” – CBC “ROBUSTER ROOTS-ROCK, SCHROFFER KEHLGESANG UND BIERGESCHWÄNGERTER CELTIC PUNK – DIESE BEMERKENSWERTE GRUPPE HAT EINIGES AUF LAGER” – THE GLOBE AND MAIL
The Jerry Cans<br><small><small>Indie-Roots-Rock in der Sprache der Inuit</small></small>
Mai 2021
Mi 05
Mai 2021
20:00
Konzert
Maschinenhaus
jazzwerkstatt präsentiert
Ralph Towner solo
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 05. Mai 2021 verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. jazzwerkstatt präsentiert -- A New York Journey -- Ob als Gitarrist oder Pianist, ob als Komponist oder als einer der Köpfe der Band Oregon. Seit drei Jahrzehnten ist Ralph Towner aus dem zeitgenössischen Jazz nicht mehr wegzudenken. Dabei kommt man nur hinter das Geheimnis dieses Multi-Talents, wenn man sich genauer seine Biografie anschaut. 1940 in Chehalis / Washington in ein hochmusikalisches Elternhaus geboren, improvisierte er mit bereits drei Jahren am Klavier und nahm sich zwei Jahre später der Trompete an. Nach zahllosen Gigs, die der Teenie Towner in einer Tanz- und dann in einer Jazz-Band absolvierte, ging er 1958 bis 1960 an die University of Oregon, um Musiktheorie und Komposition zu studieren. Erst in diesen Lehr- und Wanderjahren kam Towner mit der Gitarre in Berührung, wobei er sich das Fundament autodidaktisch derart vielversprechend aneignete, dass er für vier Jahre an der Wiener Musikakademie klassische Gitarre studierte. Und zwar bei keinem Geringeren als der Institution Karl Scheit. In dieser Zeit perfektionierte Towner sein Können vor allem in Barock-Ensembles und wechselte dabei schon mal zur Laute. Im Paul Winter Consort traf er dann 1967 auf Collin Walcott, Glen Moore und Paul McCandless, mit denen er 1970 Oregon gründen sollte. Bis dahin arbeitete Towner nach seinem Umzug nach New York als Sideman bei u.a. Jimmy Garrison, John McLaughlin und Airto Moreira. Gerade die Beschäftigung mit brasilianischen Sounds verlagerten Towners Schwerpunkt vom Klavier zur Gitarre. Denn eigentlich wollte er mit der akustischen Gitarre sich ganz den klassischen Kompositionen widmen, während er als Pianist mit Improvisationen an sein Vorbild Bill Evans anzuknöpfen versuchte. In den frühen 70er Jahren improvisierte er vorrangig auf der klassischen und der zwölfsaitigen Gitarre, ohne jedoch das Klavier ganz aus den Augen zu verlieren. "Die Gitarre", so Towner, "beeinflußte das Klavier und umgekehrt; beides klingt heute bei mir ziemlich Ähnlich. Ich behandle die Gitarre nämlich wie ein Tasteninstrument und habe das Empfinden, dass ich darauf ebenso mit beiden Händen spiele wie auf dem Klavier." Dieser instrumentelle und klangliche Spagat wurde zum einzigartigen Markenzeichen von Ralph Towner, das selbst einen Pat Metheny schon früh verblüffte: "Das erste Mal, als ich ihn hörte, war ich überwältigt. Ich hatte niemals jemanden etwas auch nur entfernt Ähnliches spielen hören." ...
<small><small>jazzwerkstatt prsentiert</small></small><br>Ralph Towner solo
Fr 07
Mai 2021
20:00
Konzert
Kesselhaus
Amsterdam Klezmer Band
neues Album „Fortuna“
  *** ausverkauft *** Was Mitte der 1990er Jahre mit Straßenmusik in Hollands Hauptstadt begann, füllt längst große Konzertsäle und Festivalgelände überall auf der Welt- ihre "street credibility" hat sich die Amsterdam Klezmer Band (AKB) dennoch bis heute bewahrt. Die Formation spielt eine ureigene Variante des "Progressive Klezmer" mit Ecken und Kanten, mit rauen Stellen und Widerhaken. Und die ist auch partytauglich. Die Niederländer kombinieren die Klezmer-Tradition mit Slawischem vom Schwarzen Meer, Balkan Brass und osteuropäschen Rhythmen, die an Vertracktheit kaum zu überbieten sind. Dazu kommen hie und da Klassikmomente, Blues, Jazziges, Reggae- und Rap-Anklänge. Eine einmalige Stilmelange, wie sie so nur von der Amsterdam Klezmer Band stammen kann. Die AKB steht auch auf ihrem neuesten Album überzeugend für eine Vermittlung von Tradition und Moderne, Bewahrung und Veränderung. Sie haben sich herausbegeben aus ihrer Komfortzone und mit dem Produzenten Stefan Schmid zusammengearbeitet: er gab jedem Bandmitglied den Auftrag, einen Song für ein anderes Bandmitglied zu schreiben. "Wir sind eine demokratische Band", merkt Leader Job Chajes, Primus inter Pares, dazu an. "Manchmal führt das zu Problemen und bringt uns in die Klemme, aber es ist diese Reibung und Unterschiedlichkeit, die uns unseren Sound verleiht." Ein erfrischendes Album ist entstanden und die Band freut sich sehr, es endlich live präsentieren zu können! Geht's noch um Klezmer? Aber sicher! Der Klang von Klezmer-Musik verändert und entwickelt sich und es gibt keinen Anlass, diese Entwicklung zu stoppen. AKB steht für Klezmer heute und in Zukunft! Die Bandmitglieder verstehen sich als Geistesverwandte der "klezmorim", jener fahrenden Musikanten jüdischer Abstammung, die bereits vor 200 Jahren durch Europa zogen. Ähnlich intensiv ist auch die Amsterdam Klezmer Band auf Achse, nur dass sie mithilfe moderner Transportmöglichkeiten heute die ganze Welt bereist. Ãœber eintausend Konzerte hat sie in ihrer Laufbahn gegeben, besuchte 34 Länder, darunter Brasilien, Mexiko und Südkorea. Besetzung Jasper de Beer: Kontrabass, Gitarre, Banjo, Gesang Job Chajes: Alt-Saxophon, GesangAlec Kopyt: Gesang, PercussionGijs Levelt: Trompete Joop van der Linden: Posaune, PercussionJanfie van Strien: Klarinette, Gesang, Percussion Theo van Tol or Ellen van Vliet: Akkordeon Foto (c) Fred Van Diem
Amsterdam Klezmer Band<br><small><small>neues Album Fortuna</small></small>
Sa 08
Mai 2021
19:00
Konzert
Kesselhaus
Nora Kudrjawizkis
ONE VIOLIN ORCHESTRA Vol. 2
  *** wird verschoben *** Das Konzert wurde vom 08.05.21 auf den 26.09.21 verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Eine Frau, eine Geige, eine Loopstation. Nora Kudrjawizki verleiht bekannten Songs einen ganz eigenen Sound und Charakter. Mit ihrem ONE VIOLIN ORCHESTRA macht die Berliner Violinistin ihre One-Woman-Show zur Band-Performance – und wird dafür von ihren Berliner Fans gefeiert. Ihr Maschinenhaus-Konzert am 14. Februar 2020 war in kürzester Zeit ausverkauft. So freuen wir uns um so mehr, einen neuen Konzerttermin bekannt zu geben. Wieder mit dabei sind musikalische Gäste und Freunde. Sie ist bereits eine etablierte Fusion-Geigerin im Bereich der Neo-Klassik. Nora wirkte in zahlreichen Orchester-, Rock- und Pop-Projekten mit und ist außerdem als Autorin und Komponistin tätig. Mit ihrem Album „Loop“ wird sie nicht länger ein Geheimtipp bleiben. Geschickt kombiniert sie darauf musikalische Genres und „looped“, „sampled“ und „jammed“ mit sich selbst. Die Violinistin hat die Loop-Station für sich entdeckt. Am 8. Mai 2021 präsentiert Nora mit ihrem ONE VIOLIN ORCHESTRA ein Programm aus Cover-Songs und Eigenkompositionen im Maschinenhaus der Kulturbrauerei. Einfühlsam nimmt Nora das Publikum mit auf eine musikalische Reise, um weltbekannte Hits neu zu entdecken. Kein Konzert gleicht dem anderen – jede Show ist eine Entdeckungsreise. Werden Sie Zeuge der Expedition ONE VIOLIN ORCHESTRA und folgen sie Noras Ruf ins Kesselhaus.
<small><small>Nora  Kudrjawizkis</small></small><br>ONE VIOLIN ORCHESTRA Vol. 2
Mi 12
Mai 2021
20:00
Konzert
Kesselhaus
Antoine Villoutreix & Gäste
Record-Release-Konzert „Promenade“
  *** wird verschoben *** Das Konzert von Antoine Villoutreix wird auf den 08.09.2021 verschoben. Der aus Paris stammende Singer-Songwriter Antoine Villoutreix lebt seit mehreren Jahren in Berlin und tourt regelmäßig durch ganz Europa. So wie Berlin ist auch sein Sound vielseitig. Der Wahlberliner bringt frischen Schwung in die Chansons, indem er Elemente aus Folk, Rock und Swing einfließen lässt. Seine Musik ist bunt und grenzenlos. Auf seinem neuen Album Promenade bietet er den Hörer*innen einen musikalischen Spaziergang an. Dieser Spaziergang ist das Ergebnis zahlreicher Begegnungen mit Musiker*innen und Stilen unterschiedlicher Klang-Horizonte. Er tritt in die Fußstapfen der "neuen französischen Szene" und zögert nicht, Chanson mit Swing, Folk, Rock, Country oder sogar Rocksteady zu kombinieren. Auch die Themen gehen vielfältige Wege: mal flanierend, manchmal kontemplativ, mal Alltags-inspiriert doch stets mit kreativen Texten, die Antoine in verschiedenen Sprachen interpretiert. Am 12. Mai 2021 bringt Antoine Villoutreix das neue Album Promenade zum ersten Mal live auf die Bühne des Kesselhauses. In Begleitung seines Bühnentrios (E-Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug) und vieler Gäste, folgt Antoine Villoutreix hier weiterhin seinem Weg, originell und frei, in der Tradition der Chansonniers. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Initiative Musik. Bitte beachtet die folgenden Hinweise: - Die Konzerte sind bestuhlt. - Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). - Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. - Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. - Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus   Foto: Stephan Talneau
Antoine Villoutreix & Gste<br>Record-Release-Konzert Promenade
Sa 15
Mai 2021
20:00
Konzert
Kesselhaus
Liv Solveig
Record-Release-Konzert
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 21.09.2021 verschoben! Die wahre Kunst der Langsamkeit, so scheint es, haben wir Menschen verlernt. Was wir lange schon verdrängt hatten: Alles ist zu schnell, zu viel, zu laut. Aber es gibt eine, die die Langsamkeit verinnerlicht hat: Liv Solveig. Die Musik der norwegisch-deutschen Singer-Songwriterin entfaltet ihre winterklare Schönheit aus der Ruhe – fernab jeglicher Klischees und mit urbanem Twist. Aufgewachsen in Süddeutsch-land und in einer Hütte im skandi-navischen Wald, zog es Liv nach dem Violinstudium in Karlsruhe zum Jazzgesangstudium nach New York. Dort sog sie die Stimmen der Stadt ebenso auf wie die Stille des Sunndals-fjord. Daraus entstanden ist ihr „Scandinavian Symphonic Indie“: atmosphärisch dicht und nebel-verhangen schön.   Die Geschichte ihres Debütalbums „Slow Travels“ ist die Geschichte von Liv Solveig selbst. „Es ist eine Ode an den Delay“, sagt sie und lächelt. Die Stücke auf „Slow Travels“ sind wie ein Patchwork aus Einflüssen der Welt, die die Künstlerin zu einer musikalischen Heimat zusammenfügt: Klassik-Background, Harlemer Jazz-Einflüsse, Folk-Spirit. Über den komplexen Arrangements schwebt Livs Stimme, oder besser gesagt, ihre Stimmen: Choräle, die sowohl an die Gesänge des indigenen Volks der Samen erinnern, als auch Spuren ihrer Kindheit sind, da Solveig die Tochter einer Organistin und eines Pfarrers ist. Sie ist von Bach ebenso inspiriert wie etwa von Sigur Ros.   Am 14. Mai erscheint nun endlich Livs erstes Album „Slow Travels“ – und am Samstag, dem 15. Mai 2021, präsentiert sie die Songs live mit Band und Gästen im Kesselhaus der Kulturbrauerei. Lasst Euch musikalisch entschleunigen! Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Initiative Musik.   #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!   Bitte beachtet die folgenden Hinweise:   Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Foto: Jakob Tillmann
Liv Solveig<br>Record-Release-Konzert
Sa 22
Mai 2021
20:00
Konzert
Kesselhaus
Engst
Schöne Neue Welt-Tour 2021
  *** wird verschoben *** Die Show wird vom 22.05.21 auf den 24.02.22 verschoben. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.   „War uns immer schon egal, was die Masse denkt. Solange ihr uns wollt, kommen wir zurück. Wir sind wieder da!“   Nach zwei ausverkauften Headliner-Tourneen und zahlreichen Festivalshows quer durch die Republik melden sich ENGST mit ihrem zweiten Album »Schöne neue Welt« zurück. Dabei kommt die Band für 10 Termine zu ihren Fans nach Deutschland und in die Schweiz!   Während die Band bei ihrem Debütalbum »Flächenbrand« noch unter Zeitdruck stand und in den Stunden, bevor sie den ersten Fuß ins Studio setzte, einigen Songs den letzten Schliff verpasste, ließen sich ENGST für »Schöne neue Welt« alle nötige Zeit, um ihre Gefühle zwischen Wut, Zweifel aber auch tiefer Freundschaft und Verbundenheit in die Musik einfließen zu lassen. So resümieren ENGST: „… es gibt wieder eine ganz klare Kante, die wir fahren und genug in unserer Gesellschaft was es zu kritisieren gibt. Wir nehmen das alles und schmeißen es ihnen direkt ins Gesicht. Aber dennoch, was wären ENGST ohne Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe“.   Nachdem die Band innerhalb des letzten Jahres über 70 Shows gespielt und die Bühnen in Schutt und Asche gelegt hat, steht sie motiviert in den Startlöchern und wartet nur darauf, sich wieder in die Menge zu stürzen und die neue Welt tatsächlich wieder ein Stückchen schöner zu machen.   (c) Melanie Werner
Engst<br>Schne Neue Welt-Tour 2021